AÜW Mittag-Race: Skibergsteigen - Vertical

Stefan Knopf
David Sambale
Susi von Borstel
Teilnehmer im Retro-Stil

Trotz Schneechaos auf den Straßen konnte die Deutsche Meisterschaft im Skibergsteigen in der Disziplin Vertical im Rahmen des AÜW Mittag-Race wie geplant stattfinden. Zu verdanken hatten dies die Veranstalter der Ski-Club Immenstadt 1908 e.V. und die DAV Sektion Allgäu-Kempten vor allem auch dem Betreiber der Mittag Bahn in Immenstadt, Schorsch Waller, der mit großem Einsatz in der Nacht noch die Strecke gewalzt hatte, damit die Athleten gerechte Wettkampfbedingungen vorfinden konnten.

Die Wettkampfstrecke war dann auch das persönliche Highlight für Stefan Knopf, den neuen deutschen Meister im Skibergsteigen in der Disziplin Vertical. Der 21-jährige Berchtesgadener war vor allem davon begeistert, dass die Strecke so vielseitig war. Nach dem Start auf dem Marienplatz ging es zu Fuß mit den Ski im Rucksack los, ab der Brücke über den Steigbach ging es weiter auf Ski. Flachstücke wechselten sich auf dem Weg zur Bergstation der Mittagbahn mit steile Rampen ab. Knopf wurde nach der krankheitsbedingten Absage von Weltcupsieger Toni Palzer als Favorit gehandelt und wurde dieser Rolle gerecht. Er übernahm vom Start weg die Führung vor Nationalmannschaftskollege Josef Huber aus Berchtesgaden und baute sie bis ins Ziel auf 20 Sekunden aus. Auch bei den Damen war am Ende die Favoritin vorne: Die Immenstädter Nationalmannschaftsläuferin Susi von Borstel vom Team Maloja Puralp siegte klar vor Alexandra Hagspiel vom DAV Immenstadt. Auch die 37-jährige Susi von Borstel lobte die Strecke auf ihren Hausberg: „Schön, dass das AÜW Mittag Race nicht einfach nur auf einer Piste stattfand, wie dies bei Vertical-Rennen öfters der Fall ist, sondern dass es anspruchsvolles Gelände gab.“

Ein weiterer Lokalmatador war bei den Junioren erfolgreich. Der für das Team Sport Schindele startende David Sambale vom SC Immenstadt konnte seinen Titel als Deutscher Meister in seiner Altersklasse erfolgreich verteidigen. Obwohl der 18-Jährige beim Laufen zu Beginn des Rennens nicht gleich seinen Rhythmus fand und später mit Stollen an den Fellen kämpfen musste, schaffte er es noch den starken zehnten Platz in der Gesamtwertung zu erreichen und die Juniorenwertung zu gewinnen. Weitere deutsche Meistertitel gingen in der Masterklasse an Anton Philipp vom DAV Allgäu-Kempten und in der Schülerklasse, die auf verkürzter Strecke gestartet wurde, an die beiden 11-jährigen Silas Walter vom DAV Memmingen und Leni Schneider vom DAV Allgäu Kempten.